Handgefärbte Wolle und Garne

Wenn es gerade nichts anderes zu arbeiten gibt oder vielleicht sogar als Hobby oder unter Umständen auch als Beruf, viele Menschen führen heutzutage Handarbeiten aus. Das ist schon lange kein Ding für ,,Alte Leute,, mehr. Dabei kommt es ja gar nicht darauf an, ob gestrickt oder gehäkelt oder etwas bestickt wird. Sogar Kinder können sich an der Häkelliesel versuchen. Oder eine ganz neue Art, Wolle zu verwenden. Auf jeden Fall ist es egal was einem das Herz erwärmt, denn eines haben all diese Hobbys gemeinsam. Ein Besuch im Wollgeschäft, um Wolle kaufen zu gehen ist unumgänglich.
Allerdings ist die Auswahl hier oft besonders groß und es sollte auch nicht jede Wolle für alle Zwecke verwendet werden. In unserem Onlineshop finden sich viele verschiedene Arten von Wolle und Garnen. Alle Stoffe wurden persönlich von Hand eingefärbt und sind unter umweltfreundlichen Zuständen produziert worden. Hier kann man zum Beispiel Sockenwolle kaufen oder Adventskalender Wolle oder für die ganz Verrückten gibt es auch Adventskalender Sockenwolle. Die handgefärbte Wolle eignet sich, durch eine schonende Produktion hervorragend für alle Hauttypen. Auch Tiere können sich, Dank des Verzichts auf gefährliche oder vielleicht sogar giftige Stoffe über ein neues Lieblingsstück freuen. Wie wäre es denn mit einem kleinen, unfassbar süßen Wolldackel? Oder doch lieber ein neuer Ball aus handgefärbte Sockenwolle, mit einem kleinen Glöckchen im Inneren versteckt, freut sich doch bestimmt jeder vierbeinige Freund.
Wolle, vor allem im Wollgeschäft ist eigentlich nichts anderes, als die verarbeitete Form von weichen Schafsfell. Wer Wolle kaufen möchte sollte immer darauf achten, welche Wolle von wem stammt. Wen man zum Beispiel Sockenwolle kaufen môchte oder generell handgefärbte Wolle, sollte man darauf achten, dass sie von Tieren kommt, die den Vorgang überleben. Für Adventskalender Wolle werden sehr oft andere Säugetiere verwendet. Auch handgefärbte Sockenwolle kann auch Ziegenhaar oder von Kamelen kommen. Besonders beliebt ist die Wolle von Angorakanninchen. Hier überleben die kleinen Nager den Vorgang allerdings meistens nicht. Deshalb wird die Produktion von Angorawolle sehr scharf kritisiert. Für all diejenigen, die nicht unbedingt auf Adventskalender Sockenwolle verzichten möchten aber auch ein Herz für kleine Mümmelnasen haben, gibt es viele Alternativen ohne Tierleid. Die Tiere werden nach der Spinnbarkeit der Haare ausgewählt. Wolle gibt es schon seit über Tausend Jahren und hat sich bis heut auf nationaler und internationaler Ebene als starke Konkurrenz
bewährt.
Wolle wurde schon vor langer Zeit gezüchtet. Da es ein nachwachsender Rohstoff ist und in verschiedenen Regionen entstehen kann, war Wolle weit und breit bekannt. Früher, in den Anfängen der Wollzeit wurden wilde Schafe gezähmt. Heute werden Hausschafe dafür genommen. Vor der Bronzezeit wurden vor allem pflanzliche Stoffe für zum Beispiel Kleidung benutzt. Erst danach hat sich Schafswolle durchgesetzt. Es wäre sicher unangenehm den kleinen Wolldackel aus Flachs herzustellen und sicher wäre Dr Aufwand größer. Der Zuchtvorgang war allerdings sehr beschwerlich. Über viele Jahre hinweg müsste das Deckhaar der Tiere reduziert werden, da dieses nicht für Wolle verwendet werden kann. Außerdem war es wichtig, dass die Tiere ihre natürliche Fellfarbe verlieren, damit die Wolle später eingefärbt werden kann. Der wohl wichtigste Punkt ist der, dass der Wechsel des Fells gestoppt werden musste. So verloren die Tiere ihr Fell nicht mehr nach Jahreszeit und Begebenheiten, sondern nur dann, wenn sie geschoren wurden. Später dann, bei den alten Römern und Griechen wurden, aufgrund der extrem weichen Wolle, Lammwolle benutzt. Später wurden dann auch Ziegen für die Produktion von Wolle benutzt. Das erwies sich aber nicht als besonders lokrativ, da sich nur die Angoraziege für die Züchtung eignete. Über Ziegenwolle und wie sie entstanden ist, ist im allgemeinen eher wenig bekannt. Dafür, dass die Wollte schon seit einer sehr primitiven Zeit besteht, hat sie sich bis heute durchgesetzt und bewährt. Im Gegensatz zu ihren anderen Kollegen wie etwa Leder, welches unfassbar umstritten ist, oder Flachs, was heutzutage nur noch selten bis gar nicht mehr zu finden ist, hat sich Wolle so stark durchgesetzt, dass es sogar vegane Alternativen für Wolle tierischen Ursprungs gibt.
Bei uns achten wir sehr auf Tierwohl und eine faire Produktion. Wir färben unsere Garne und Wollen zwar ein, sorgen aber für eine möglichst niedrige Belastung für die Umwelt. In allem, was wir verkörpern möchten, verzichten wir gerne auch toxische Färbemittel und benutzen stattdessen lieber neutrale Mittel, die ebenfalls für schöne und leuchtende Farben sorgen. Wir möchten sichergehen, dass niemand zu Schaden kommt, jedoch soll die Beschäftigung mit der Wolle auch Spaß machen. Mit den unterschiedlichen Farben können sich Liebhaber austoben und Neuanfänger fühlen sich auch gleich besser. Wenn Fragen bestehen, helfen wir da natürlich gerne weiter. Wir garantieren eine verständliche Abwicklung und nehmen uns sehr gerne Zeit für Fragen und Anregungen.

0
    0
    Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZum Shop